Deutsche Heimatfilme

Wenn man über deutschen Heimatfilm spricht, kommt einem unweigerlich die heile Welt der Berge, Freundschaft, Liebe und Familie in den Sinn. Die Filme spielen meistens in dörflichen Gemeinschaften irgendwo in den Bergen Bayerns, der Schweiz oder Österreichs. Wenig seltene Ausnahmen unter den Heimatfilmen spielen im Schwarzwald oder der Lüneburger Heide. Unweigerlich verknüpft mit den Filmen ist die Volksmusik.

Deutsche Heimatfilme hatten ihre Glanzzeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Deutschland sehnte sich nach der heilen Welt, und die fand man im Alpenländischen Raum. Grüne Weiden, ein Dorffest, ein bisschen Gesang und ein Happy End.The home movie

Der Heimatfilm und die heile Welt waren die Antwort auf die Zerstörung des Begriffs Heimat durch die Nationalsozialisten. Diese missbrauchten deutsche Werte für ihre Zwecke und legten einen dunklen Schleier auf die Begriffe Heimat und Tradition. Um das Bild wieder gerade zu rücken, wurde in den Heimatfilmen gut von böse klar getrennt. Die Handlungen waren einfach und oftmals voraussehbar. Oftmals wurde dann die Volksmusik eingesetzt, um Hindernisse beim gemeinsamen Feiern und Musizieren zu überkommen.

Typische Merkmale der Heimatfilme

Es ging immer um Gut und Böse. Die Konflikte waren in der Natur der Gegensätze verankert. In fast jedem Heimatfilm gab es einen „Städter“ der in den ländlichen Gegenden Urlaub macht oder versucht Fuß zu fassen. Dann gibt es die „jungen Wilden“ und die Alten oder Fortschritt gegen Tradition. Natürlich darf auch der Preuße in Bayern nicht fehlen.

Als Themen wurden ebenso immer die gleichen Szenarien aufgegriffen. Natürlich gab es immer zwei Verliebte aus unterschiedlichen sozialen Schichten oder verfeindeten Familien. Wilderei oder landwirtschaftliche Konkurrenz waren ebenso beliebte Themen. Natürlich endeten diese Filme eigentlich immer mit dem vorhersehbaren Happy End.

Die einfachen Strickmuster der Filme verfehlten ihre Wirkung nicht. Bis Mitte der 60er Jahre waren Heimatfilme in den Kinos der absolute Renner. „Im weißen Rössel“, „Hochzeit auf dem Immenhof“, oder „Wo der Wildbach rauscht“ waren zu dieser Zeit erfolgreicher in Deutschland als die Filme aus den Vereinigten Staaten.

Der deutsche Heimatfilm beliebt wie nie

Erfolgreicher in Deutschland als die Filme aus den Vereinigten Staaten. …. Gerade bei den Älteren sind Heimatfilme egal welcher art sehr beliebt, es gibt eine unzählige Anzahl solcher Filme. Ältere Produktionen sind derweil aber ansprechender als neu gemachte Filme, wo es zwar um die Heimat geht, aber doch etwas die Handlung gestreckt und gekünzelt wirkt. Trotzdem sollte man sich mal einen oder zwei anschauen um das Gefühl zu bekommen was Heimat bedeutet. Ein weiterer Film ist Casino aus dem Jahr 1995. Heute sind die meisten beliebten Online-Casinos, wie Gaming Club, anders als im Film.