Die neue Volksmusik

Weil manche Musiker zwar Musik in ihrer Sprache und Tradition singen und komponieren wollten, sich aber nicht der volkstümlichen Musik zugehörig fühlen, bildete sich bald eine neue Musikrichtung heraus, die weithin die Neue Volksmusik genannt wird. In ihr finden sich vor allem Stilmixe wieder. Man nimmt volkstümliche Texte und Melodien, passt sie aber anderen Musikstile wie Rock, Hip-Hop oder Soul und Funk an. Daraus entstand ein Genre, dass ganz neue Zielgruppen erschloss.

Eine Band, die Geschichte geschrieben hat, waren die Klosterthaler, die Volksmusik und Rock miteinander verbunden haben. Die österreichische Gruppe hatte sich bereits 1976 gegründet und 2010 aufgelöst. Sie galten als wichtigste Vertreter des Alpenrock, bewegten sich aber immer noch in der Welt der Volksmusik.

Etwas weiter ging der Sänger Georg Ringsgwandl mit seinen Liedern und Kompositionen. Er versuchte wieder zurück zu den authentischen Texten und Beschreibungen des Lebensalltags zu gehen, allerdings nicht in der Vergangenheit, sondern in der Gegenwart behaftet. Das schloß auch gesellschaftskritische Texte ein. Er brachte nicht nur Rockmusik mit ein, sondern experimentierte auch mit Punkelementen.

Hubert von GoisernEbenfalls nicht unerwähnt bleiben sollte Hubert von Goisern, der als einer der wichtigsten Vertreter der Neuen Volksmusik gilt. Der Liedermacher schaffte es sehr erfolgreich, Rockmusik und Volksmusik miteinander zu verbinden. Seine Texte aber beschreiben kein romantisches Idyll, sondern oft knallharte Realität. Hubert von Goisern lebte in Kanada, Südafrika und auf den Philippinen, und von dort brachte er auch musikalische Einflüsse mit, die später seine Musik prägten. Das Studium der Elektromusik und der experimentellen Musik vervollständigte seinen eigentümlichen Stil dann noch. Als Kind hatte er übrigens in einer Blaskapelle die Trompete gelernt, wurde aber aus der Kapelle geworfen, weil er seine langen Haare nicht abschneiden wollte. Sein Markenzeichen, das Akkorden, lernte er im Selbststudium erst, als er schon in den 30ern war.

Sowohl Goisern als auch Ringsgwandl wurde mehrfach national und international ausgezeichnet, unter anderem für ihre Bemühungen um die Volksmusik.