Themen in der Volksmusik

Wer sich über Volksmusik,oder volkstümliche Musik Gedanken macht und deren Texte betrachtet kommt zum Ergebnis, dass diese oft „etwas schmalzig“ gestaltet sind. Oft werden Themen wie die heile Welt und die große Liebe in einer Art und Weise besungen, dass man nach einem Live-Konzert tonnenweise Schmalz unter den Lautsprechern aufwischen muss.

Selbst in der ursprünglichen Volksmusik drehten sich die Themen oftmals um die Schönheit der Natur. Da die deutsche Volksmusik meist aus dem alpenländischen Raum stammte ist dies aber auch einfach zu erklären. Die kleinen Gemeinden lagen oft weit auseinander. Somit kam man im Winter aus der Dorfgemeinschaft kaum heraus. Man traf sich zum Musizieren und sang über die weiten Wälder, dem Einklang mit der Natur und der Liebe zu Gott und der Herzallerliebsten. Neben der Arbeit war das Leben sonst auch nicht viel mehr.

Dies sind auch die Hauptthemen in der heutigen, eher am deutschen Schlager als an der Volksmusik angelehnten, volkstümlichen Musik.

Und warum auch nicht?

Gerade in der heutigen Zeit ist es doch schön, wenn man aus dem Stress des Alltags herausgeholt wird. Man will sich nach einem langen Arbeitstag nicht nur die negativen Schlagzeilen in den Medien anschauen. Wer jünger ist, geht vielleicht ins Fitnessstudio, trifft sich mit Freunden oder hat andere Freizeitbeschäftigungen, um auf andere Gedanken zu kommen. Die ältere Generation bleibt aus unterschiedlichen Gründen meist zuhause. Man kann es hier wohl keinem verdenken, mal ein paar Stunden abschalten zu wollen und sich eine der vielen Volksmusiksendungen im Fernsehen anzuschauen.

Das Konzept geht auf

Natürlich weiß jeder Mensch, dass in diesen Sendungen eine heile, friedliche und liebende Welt vorgegaukelt wird. Dies machen die Produzenten dieser Sendungen aber perfekt. Das Bühnenbild ist stimmig, das Licht den Liedern angepasst und IStefan Mrossnterpreten strahlen von einem Ohr zum anderen. Es musizieren junge Nachwuchsmusiker mit alten Hasen und irgendwo dazwischen lacht Stefan Mross, der Traum-Schwiegersohn, in die Kamera. Dazu einfache Harmonien, seichte Texte und ein paar Späßchen mit dem Publikum.

… und ganz ehrlich, manchmal ist es gar nicht so schlimm etwas Anderes als Mord und Totschlag oder Bomben im mittleren Osten auf der Glotze zu haben.